Social Media
Facebook Twitter YouTube
 
norax in der Presse
Bild am Sonntag Selbst ist der Mann Bild
Autobild Klassik

Kelleraußenwandabdichtung mit MEM Bitumen-Dickbeschichtung

Wenn der Keller zum Feuchtgebiet wird

Der Keller des Hauses steht im ständigen Kontakt mit der Feuchtigkeit des Bodens. Sind die Kelleraußenwände unsachgemäß abgedichtet oder ist die Abdichtung beschädigt, können schnell große Feuchtigkeitsschäden entstehen. Deshalb ist es ausgesprochen wichtig, das Mauerwerk von Anfang an zu schützen und so die Bausubstanz zu erhalten.

Kelleraußenwand-Abdichtung mit MEM Dickbeschichtung

Mit MEM Bitumen Voranstrich grundieren
MEM Dickbeschichtung auftragen
MEM Panzer Vlies in die frische Schicht einbetten
Zweite Lage MEM Dickbeschichtung aufspachteln
Zum optimalen Schutz vor Beschädigung sollten Sie zusätzlich eine Noppenbahn für Dickbeschichtungen oder Styrodur-Platten mit MEM DICKBESCHICHTUNG aufbringen

Mit MEM DICKBESCHICHTUNG bewahren Sie diesen empfindlichen Bereich vor Feuchtigkeit und verhindern, dass es im Haus zu Wasserschäden kommt. Auch Altbauten mit angegriffenen oder unsachgemäß abgedichteten Fundamenten und Kelleraußenwänden können mit MEM DICKBESCHICHTUNG nachträglich saniert werden. Und Rohrauslässe oder Nahtstellen im Außenbereich lassen sich damit ebenfalls sehr gut abdichten.

Sie Benötigen Material: MEM BITUMEN-VORANSTRICH, MEM DICKBESCHICHTUNG bzw. MEM 2-K DICKBESCHICHTUNG, MEM PANZER-VLIES.

Bei feuchten Untergründen: MEM DICHTSCHLÄMME und MEM SUPER-HAFTGRUND

Werkzeug: Quast, Glättkelle, Traufel, Teppichmesser – und für die MEM 2-K DICKBESCHICHTUNG eine Bohrmaschine mit langsam laufendem Rührwerk

Arbeitsschritte

  1. Reinigen Sie den Untergrund, so dass dieser frei von Schmutz und haftungsstörenden Rückständen ist. Verschließen Sie offene Fugen und Fehlstellen. Feuchte Untergründe sollten Sie mit MEM DICHTSCHLÄMME vorbehandeln.
  2. Nachdem Sie den Untergrund mit MEM BITUMEN-VORANSTRICH (Abb. A) grundiert haben, können Sie MEM DICKBESCHICHTUNG (Abb. B) auftragen.
  3. Anschließend in die noch frische Schicht MEM PANZER-VLIES (Abb. C) einbetten und mit leichtem Druck fixieren.
  4. Nach dem Trocknen der ersten Schicht noch eine zweite Lage Dickbeschichtung aufspachteln (Abb. D).
  5. Zum optimalen Schutz vor Beschädigung sollten Sie zusätzlich eine Noppenbahn für Dickbeschichtungen oder Styrodur-Platten mit MEM DICKBESCHICHTUNG (Abb.E) aufbringen. Ebenso hilfreich ist der Einbau einer Drainage.

TIPP: Statt der einkomponentigen MEM DICKBESCHICHTUNG können Sie auch die deutlich schneller trocknende MEM 2-K DICKBESCHICHTUNG verwenden. Mischen Sie dazu einfach die beiden Komponenten mit einer Bohrmaschine und einem langsam laufenden Rührwerk an.