Fliesen verlegen

Fliesen verlegen

Fliesen Verlegen: Schritt für Schritt Anleitung für schöne Fliesen in Bad oder Küche

Sie möchten Fliesen selber legen? Keine Angst vor dem Verlegen von Fliesen: Mit unserer Anleitung werden auch Sie zum Profi! Egal ob sie Wandfliesen kleben, Bodenfliesen verlegen, Granitfliesen, Natursteinfliesen, Steinfliesen, Terrassenfliesen, Balkonfliesen, Küchenfliesen, Badfliesen & Marmorfliesen verlegen möchten, bei uns können Sie den passenden Fliesenkleber, Flexkleber, Haftgrund, Mörtel sowie Fugendichtmasse online kaufen. Doch was ist eigentlich der Unterschied zwischen Flexkleber, Zementkleber, Natursteinkleber, Fließbettkleber und Dispersionskleber? 

 

Fliesen selber legen: Die Wahl des richtigen Fliesenklebers

Zum Fliesen selber legen sollten Sie einen guten Fliesenkleber verwenden. Doch welcher Fliesenkleber ist der Richtige? Auf keinen Fall sollten Sie ein billiges Produkt zum Fliesen selber legen verwenden: Man weiß nie, was wirklich drin ist. Greifen Sie lieber zu bekannten Markennamen wie Lugato oder MEM Bauchemie, dann wissen Sie auch, dass Sie Qualität für Ihr Geld bekommen. Alle unsere Kleber sind ausgezeichnete und geprüfte Qualitätsprodukte, damit kann nichts schief gehen. Außerdem kommt es bei der Wahl des richtigen Fliesenklebers drauf an, welche Art von Fliesen auf welcher Art von Untergrund Sie verlegen und kleben möchten: Zum Marmorfliesen und Granitfliesen verlegen sollten Sie einen anderen Fliesenkleber verwenden als zum Verlegen von großformatigen Fliesen oder Gartenfliesen. Eine weitere beliebte Eigenschaft ist, dass der Fliesenkleber für eine Fußbodenheizung geeignet sein soll, oder das man mit dem Fliesenkleber gleichzeitig Wandfliesen im Bad kleben und abdichten kann. Hierzu empfehlen wir Fliesenkleber

 

Eine sehr beliebte Eigenschaft eines guten Fliesenklebers ist, dass der Fliesenkleber flexibel, elastisch oder sogar hochflexibel ist. Dann spricht man auch von einem Flexkleber, da er Spannungen und Schwingungen an Wand und Boden besser abfedern kann. Fliesen können mit einem Flexkleber nicht so schnell platzen und abspringen. Bei uns im Onlineshop erkennen Sie einen Flexkleber an dem Zusatz "flexibel" oder der Bezeichnung "Flexmörtel" nach C2. Dies ist beispielsweise bei dem Flexmörtel MEM Natursteinkleber der Fall. Mit einem Flexkleber können Sie beim Fliesen selber legen nichts falsch machen: Ein Flexkleber ist mit mehr Kunststoffzusätzen angereichert als ein herkömmlicher Fliesenkleber ohne die flexible Eigenschaft und haftet aufgrund des Kunststoffes besser. Daher sollte ein Flexkleber unbedingt für einen schwierigen Untergrund wie Trockenestrich, Keramikbeläge und Gipskartonplatten oder einen glatten Untergrund verarbeitet werden. Mit einem Flexkleber können Sie auch sicher Glasfliesen verlegen, Mosaikfliesen verlegen und Feinsteinzeugfliesen verlegen. 

 

Es muss aber nicht immer die teure Variante vom Fliesenkleber sein. Wenn Sie auf einem starren Untergrund wie Beton, Estrich oder Putz Fliesen, beispielsweise Steingutfliesen verlegen oder großformatige Bodenfliesen verlegen möchten, reicht ein einfach Zementkleber als Fliesenkleber vollkommen aus. Ein Zementkleber wird erst durch Zugabe von Wasser hart, ist nach 24 Stunden ausgehärtet und wird häufig im Dünnbettverfahren verarbeitet.  Ein Beispiel aus unserem Onlineshop ist der Fliesenkleber Lugato Große Klasse, der zusätzlich flexibel ist.

 

Eine andere Art von Fliesenkleber ist der Natursteinkleber oder auch Marmorfliesenkleber oder Granitfliesenkleber genannt. Da Natursteine wie Marmor und Granit sehr empfindlich sind und sich bei der Wahl des falschen Fliesenklebers schnell verfärben, sollte ein spezieller Fliesenkleber für Naturstein beim Fliesen selber legen verwendet werden. Häufig sind Natursteinfliesenkleber weiß, damit sie weniger stark durchschimmern können. 

Um Bodenfliesen großflächig zu kleben, egal ob im Haus oder auf der Terrasse, eignen sich Fließbettkleber zum Fliesen selber verlegen. Im Vergleich zum Zementkleber wird der Fließbettfilter nicht direkt auf die Fliese, sondern auf den zu verklebenden Untergrund aufgetragen und die Fliese anschließend eingedrückt. Der Vorteil dieser Art von Fliesenkleber ist, dass keine Hohlräume unter der großformatigen Fliese entstehen. Damit verringern sich Frostschäden und ein frühes Abplatzen von Fliesen im Außenbereich, wie Balkonfliesen und Terrassenfliesen. 

 

Daneben existieren beim Fliesen legen auch noch die Dispersionskleber. Diese Art von Kleber ist völlig losgelöst von zementären Klebern wie Flexkleber und Fließbettkleber. Ein Dispersionskleber besteht auf Kunststoffbasis, ist damit extrem haftbar und kann hervorragend auf sehr glatten Untergründen eingesetzt werden wie beispielsweise Gipskarton und Hartschaum. Ein Dispersionskleber hat den Vorteil, dass er nicht mit Wasser angemischt werden muss, also fertig zum verarbeiten aus der Verpackung kommt. Dadurch ist seine Aushärtungszeit aber auch wesentlich höher als bei einem Fliesenkleber auf Zementbasis. Zudem sind Dispersionskleber nicht frostbeständig, sollten also nur zum Wandfliesen kleben im Innenbereich angewendet werden.

Fliesen Verlegen: Untergrund prüfen und Unebenheiten ausbessern

Der Untergrund ist das A und O beim Fliesenlegen. Er muss sauber, trocken, staubfrei und eben sein. Unebenheiten und Risse sollten mit einer entsprechenden Spachtelmasse oder Ausgleichsmasse ausgebessert werden, damit das Ergebnis perfekt wird. Eine Grundierung in Form von Haftgrund oder Tiefgrund für den Untergrund auf Wand und Boden sollte vor dem Verlegen mit einem Quast oder Pinsel aufgetragen werden, damit die Fliesen besser halten. Nachdem die Kanten der Fliese gerade geschnitten wurden und Aussparungen für Rohre und Leitungen integriert sind, kann das Verlegen der Fliesen beginnen. 

 

Fliesen Verlegen: Abdichten und Kleben von Bodenfliesen oder Wandfliesen

Untergründe in der Dusche oder Badewanne bzw. Bad sollten vor dem Verlegen mit einer Duschabdichtung behandelt werden, damit Wasser und Feuchtigkeit keine Chance haben. Beim Verlegen von Bodenfliesen sollte der Raum vorher genau ausgemessen werden und in der Raummitte begonnen werden. Der Fliesenkleber sollte sich den Gegebenheiten des bewohnten Raums und des Materials der Fliese anpassen: Möchten Sie Fliesen aus Naturstein verlegen, Fliesen in der Küche, Fliesen im Bad usw. Der Kleber sollte mit einer Zahnspachtel aufgetragen werden, bis eine ebene Fläche entsteht. Die Fliesen sollten mit einer leichten Drehbewegung ins Kleberbett gedrückt werden. Den richtigen Abstand erhalten Sie durch Verwendung eines Fliesenkreuzes. 

 

Fliesen Verlegen: Verfugen mit dem passenden Mörtel

Nach dem Fliesenkleber kommt der Fugenmörtel. Haben Sie einen Flexkleber verwendet? In diesem Falle sollte ein Flexmörtel auch angewendet werden. Der Fugenmörtel sollte in die Fugen geschüttert werden und mit Hilfe eines Fugengummis verteilt werden. Überschüssigen Fugenmörtel sofort abstreifen und den Schleier mit einem feuchten Schwamm entfernen. Dehnungsfugen an Ecken und Anschlüssen sollten anschließend mit einer hochwertigen und flexiblen Dichtungsmasse abgedichtet werden. Sehr zu empfehlen sind Silikone von MEM und Lugato. 

Bei Fragen rund um das Thema Fliesen verlegen und Fliesenkleber nehmen Sie gerne Kontakt mit unserem Service auf. Tipps und Tricks erhalten Sie auch in unserem Newsletter oder schauen sich unsere Videos auf YouTube an.