Gegen Schnecken

Wissenswertes über Schnecken

  • - Schnecken bestehen zu 85% aus Wasser
  • - Schnecken sind nicht vor Verdunstung geschützt
  • - Schnecken müssen ständig Feuchtigkeit aufnehmen (über Haut und Nahrung)
  • - Schnecken gehen besonders gern bei Regen und nachts auf Nahrungssuche
  • - Schnecken haben einen besonders guten Geruchssinn

Fortpflanzung

  • - Keine feste Paarungszeit (den ganzen Sommer lang)
  • - Schnecken sind Zwitter
  • - Pro Tier bis zu 400 Eier - nach 3-4 Wochen schlüpfen Jungtiere
  • - Bereits 3 Monate nach der Eiablage sind sie geschlechtsreif
  • - Schnecken werden bis zu 9 Monate alt
  • - Überwintern können sowohl Erwachsene, Eier und Jungtiere (unter der Erde)

Bekämpfung

  • - Bierfallen: erfolgreich nur vor Vegetationsbeginn; junge Pflanzen werden dem Bier vorgezogen
  • - Sammeln: erfolgreich nur nachts – sehr mühsam und zeitaufwändig
  • - Natürliche Feinde: Blindschleichen, Eidechsen, Enten, Igel, Kröten, Laufkäfer, Spitzmaus und Glühwürmchen
  • - Abschreckende Pflanzen: Farne, Kapuzinerkresse, Senf
  • - Schneckenfallen, Schneckenzaun: teuer, nur begrenzt wirksam
  • - Schutzwall: aus Kalk, Ruß, Sägemehl, Sand – hilft nur im trockenen Zustand
  • - Schneckenkorn rechtzeitig in gefährdete Kulturen ausstreuen. Regenfest auch bei feuchter Witterung, wenn die
      Schnecken am aktivsten sind (Wirkung bleibt vollständig erhalten)

 

21 Artikel
21 Artikel