Botament A 230 Standfeste Ausgleichmasse 25kg

Artikelnummer: 18912010375609

Mit BOTAMENT A 230 können normgerechte Untergründe in Schichtdicken von 1 – 100 mm in einem Arbeitsgang hergestellt werden. BOTAMENT A 230 kann zum Ausbessern von Betonböden und Estrichen, zum Füllen von Löchern und Ausbrüchen sowie zum Spachteln von Treppen und Podesten eingesetzt werden.

Sofort lieferbar

Lieferzeit 1 - 3 Werktage

Lieferzeit gültig innerhalb Deutschlands. Die Lieferzeiten für andere Länder und die Informationen zur Berechnung des Liefertermins finden Sie hier.

1,85 € pro 1 kg
inkl. 16% MwSt., zzgl. Versand.

BOTAMENT® A 230 ist eine zementäre, standfeste, universell einsetzbare Bodenspachtelmasse zum Erstellen normgerechter Untergründe in Schichtdicken von 1 – 100 mm in einem Arbeitsgang im Innenbereich. BOTAMENT® A 230 kann zum Aus-bessern von Betonböden und Estrichen, zum Füllen von Löchern und Ausbrüchen, sowie zum Spachteln von Treppen und Podesten eingesetzt werden. Achtung: BOTAMENT® A 230 nicht zur Flächenspachtelung oder zum Erstellen von Nutzböden einsetzen.

Untergrundvorbehandlung

Die Untergründe sowie die raumklimatischen Bedingungen müssen den Anforderungen der ATV DIN 18365 „Bodenbelagsarbeiten“ entsprechen und sauber, rissfrei, fest, dauertrocken und frei von Trennmitteln sein. Trennschichten sowie ggf. vorhandene Zementschlämme müssen vor dem Spachteln mit geeigneten mechanischen Maßnahmen entfernt werden. Anhydritestriche anschleifen (16er Korn) und absaugen sowie die jeweils empfohlene BOTAMENT® Grundierung aufbringen.

Verarbeitung

BOTAMENT® A 230 ist variabel einstellbar. Mit 5,5 l kaltem, klarem Wasser ist die Masse zum Füllen und Ausbessern, mit 6,5 l Wasser zum fließfähigen An – und Beispachteln einstellbar. BOTAMENT® A 230 unter ständigem Rühren mit einem geeigneten Rührwerk (ca. 600/min.) ca. 2 Minuten klumpfrei anrühren. Vor Beginn der Spachtelarbeiten prüfen, ob ein ausreichend dimensionierter Randdämmstreifen vorhanden ist. Der Auftrag er-folgt mit der Glättkelle.

Wichtige Hinweise

Die Spachtelschicht sollte während der Abbindephase vor direkter Sonneneinstrahlung und Zugluft geschützt wer-den. Zur Erzielung optimaler Ergebnis-se empfehlen wir eine baustellenspezifische Probeverarbeitung. Die Verlegeanleitungen der Belaghersteller sind zu beachten. Darüber hinaus gelten u.a. folgende Normen, Richtlinien und Merkblätter.
- DIN 18365 „Bodenbelagsarbeiten“
- TKB – 8 Merkblatt „Beurteilen und Vorbereiten von Untergründen für Bodenbelag- und Parkettarbeiten“
- TKB – 9 Merkblatt „ Technische Beschreibung und Verarbeitung von Bodenspachtelmassen“
- BEB – Merkblatt „Beurteilen und Vorbereiten von Untergründen“
- BEB – Merkblatt „Hinweise zur Beurteilung und Vorbereitung der Oberfläche von Anhydritfließestrichen“
- Sicherheitsdatenblatt
Alle genannten Zeiten beziehen sich auf +23 °C und 50 % relative Luftfeuchtigkeit. Höhere Temperaturen und niedrigere Luftfeuchtigkeiten beschleunigen, niedrigere Temperaturen und höhere Luftfeuchtigkeiten verzögern die Verarbeitungszeit und den Erhärtungsverlauf. Das Sicherheitsdatenblatt ist auf Anfrage erhältlich. Wand-/Bodenanschlüsse, Durchdringungen, Einbauten etc. sind mit ausreichenden Dehnungsfugen und Randstreifen zu versehen. Ein Hinter-laufen der Randstreifen ist durch geeignete Maßnahmen unbedingt zu unterbinden.

Verbrauch

ca. 1,5 kg / m² / mm Schichtdicke