Anti-Schimmel-Farbe Nr. 327 von Auro

Artikelnummer: 327

Anti-Schimmel-Farbe von Auro ist ein vorbeugender Schimmelschutz durch hohen ph-Wert! Lösemittelfreie, atmungsaktive Innenwandfarbe mit hoher Deckkraft.

4.0 von 5 Sternen
1 Bewertungen
Sofort lieferbar

16,90 € pro 1 l
inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

Anti-Schimmel-Farbe von Auro

Anti-Schimmel-Farbe von Auro ist ein vorbeugender Schimmelschutz durch hohen ph-Wert! Lösemittelfreie, atmungsaktive Innenwandfarbe mit hoher Deckkraft. Kinderleicht zu verarbeiten: einfach rollen oder streichen. Wird ausschließlich in weiß angeboten. Bei bereits aufgetretenem Schimmelproblem empfehlen wir die vorherige Anwendung von AURO Schimmel-Entferner Nr. 412 und AURO Schimmel-Stop Nr. 413. Beide Produkte bieten wir zusammen mit 1 l Anti-Schimmel-Farbe Nr. 327 als Box Pur-San3 (Art.Nr. 414) an. Kann mit AURO Kalk-Buntfarbe Nr. 350 abgetönt werden, dadurch können die Produkteigenschaften jedoch eingeschränkt werden.

***Biozidprodukte vorsichtig verwenden. Vor Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.***

Werkstoffart: Titandioxidhaltige, emissionsfreie Innen-Wandfarbe mit schimmelhemmendem Effekt auf dispergierter Sumpfkalkbasis ohne Kunststoffdispersion.

Verwendungszweck: Für weiße Anstriche auf mineralischen Untergründen, z.B. Putze, Beton, Kalksandstein, Mineralfarben, Lehm, Raufaser, Gipskarton.

Farbton: Weiß. Abtönbar mit AURO Kalk-Buntfarbe Nr. 350*

Auftragsverfahren: Zügig und gleichmäßig streichen oder rollen.

Trocknung bei 20 °C/50% rel. Luftfeuchtigkeit

Überarbeitbar nach ca. 24 Stunden, abhängig von Temperatur, Luft- und Untergrundfeuchtigkeit. Niedrige Temperatur verzögert, hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt die Carbonatisierung (Aushärtung durch Kohlendioxid). Die Endreife wird erst nach Wochen erreicht.

Verdünnungsmittel: Verarbeitungsfertig, mit Wasser ggf. bis max. 20 % verdünnbar.

Verbrauchsmenge: ca. 0,10 l/m² je Anstrich (1 l reicht für ca. 1o m²), auf ebenem, schwach saugendem Untergrund. Abhängig von Verarbeitungsart, Struktur, Saugfähigkeit des Untergrundes. Genauen Verbrauch durch Probeanstriche am Objekt ermitteln.

Anti-Schimmel-Farbe von Auro: Untergrund

1.1 Geeignete Untergründe Innen

Mineralische Untergründe (z. B. Putze, Beton, Kalksandstein), Lehm, Gipskarton, Raufaser, Mineralfarben.

1.2 Nicht geeignete Untergründe

Holz, Kunststoffe bzw. kunststoffähnliche Oberflächen. Kunststoffhaltige Beschichtungen oder Wandbekleidungen, glänzende oder lackähnliche Beschichtungen und schlecht haftende, nicht tragfähige Altanstriche.

1.3 Allgemeine Untergrunderfordernisse

Der Untergrund muss fest, trag-, haftfähig, gering saugfähig, wasserbenetzbar, sauber, staub-, öl-, fett-, ausblühungsfrei, nicht mehlend, nicht sandend und ohne durchschlagende Inhaltsstoffe sein.

Anwendungsvideo

UNTERGRUND

1.1 Geeignete Untergründe Innen

Mineralische Untergründe (z. B. Putze, Beton, Kalksandstein), Lehm, Gipskarton, Raufaser, Mineralfarben.

1.2 Nicht geeignete Untergründe

Holz, Kunststoffe bzw. kunststoffähnliche Oberflächen. Kunststoffhaltige Beschichtungen oder Wandbekleidungen, glänzende oder lackähnliche Beschichtungen und schlecht haftende, nicht tragfähige Altanstriche.

1.3 Allgemeine Untergrunderfordernisse

Der Untergrund muss fest, trag-, haftfähig, gering saugfähig, wasserbenetzbar, sauber, staub-, öl-, fett-, ausblühungsfrei, nicht mehlend, nicht sandend und ohne durchschlagende Inhaltsstoffe sein.

2. ANSTRICHAUFBAU

2.1. Untergrundvorbereitung

Vollständig zu entfernen sind lose sitzende Teile, Staub, Verschmutzungen, öl-, kunststoffhaltige Untergründe. Sinterschichten abschleifen, Trennmittel abwaschen, z. B. mit AURO Lack- und Lasurreiniger Nr. 435*.

Mehlende bzw. wischende Flächen trocken abbürsten oder abwaschen. Löcher, Risse etc. mit einem dem Baustoff entsprechenden Material ausgleichen. Putze reinigen und ggf. 1-2 Tage vor dem Anstrich leicht annässen.

Alte mineralische Anstriche trocken abbürsten oder nass reinigen. Festsitzende Altanstriche abkehren, absaugen, gut reinigen. Verschmutzungen abwaschen, leicht anrauen. Schlecht haftende, abblätternde Altanstriche restlos entfernen. Offene Tapetennähte gut nachkleben, Kleberreste entfernen, erst nach Trocknung überarbeiten. Nicht zu behandelnde Flächen (insbesondere Glas, Keramik, Holz, Metall) und Umgebung durch entsprechende Maßnahmen schützen, sorgfältig abdecken.

2.2 Grundbehandlung

Untergründe wie z.B. Kalksandstein, Gipskartonplatten, mit AURO Wandspachtel Nr. 329* o. ä. bearbeitete Flächen, kontrastreiche Untergründe mit verdünntem Produkt (bis max. 20 % Wasser) oder mit AURO Tiefengrund Nr. 301* vorbehandeln. Das Infoblatt: „Tipps zur Untergrundvorbereitung bei Kalk-Anstrichen und Glattspachteltechnik“ (www.auro.de, Service, Downloads) beachten.

2.3 Folgebehandlung

Nach entsprechender Vorbereitung des Untergrundes erfolgen ca. 1-3 Anstriche mit max. 10% mit Wasser verdünntem Produkt.

 

Hinweise zur Beachtung

Verarbeitungstemperatur mind. 8 °C, max. 30 °C, max. 85 % rel. Luftfeuchte, optimal 18-25 °C, 50-75 % rel. Luftfeuchte. Vor Gebrauch und während der Verarbeitung gut aufrühren.

Nicht mit anderen als den angegebenen Produkten mischen. Neuputze mind. 4 Wochen aushärten lassen. Bei Fresko-, Frischmalerei, kann auf dem frischen Putz gearbeitet werden.

Kalkfarben bevorzugt mit Streichbürste im Kreuzgang auftragen. Beim Rollen zum Schluss nur in eine Richtung arbeiten. Bei Überarbeiten schon angetrockneter Flächen oder bei Ausbesserungen ergeben sich scheckige Oberflächen. Während Verarbeitung und Trocknung vermeiden: Direkte Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeitseinflüsse, Verschmutzung. Zur ausreichenden Carbonatisierung rasches Austrocknen, z. B. durch Durchzug, Trocknungsgeräte vermeiden. Wolkige Oberflächen, Fleckenbildungen, Ausblühungen und Kreidung sind produkttypische Eigenschaften. Chargenbedingte Schwankungen der Eigenschaften und der Geruch sind durch natürliche Rohstoffe bedingt. Unterschiedliche Chargen für Objekt bzw. für eine Fläche daher vor Verarbeitung zusammenmischen.

Verfärbungen im Anstrich oder Haftungsprobleme können durch vielfältige Untergrundeinflüsse auftreten. Allgemeine Empfehlungen, Richtlinien, u. a. vom Bundesverband Gipsindustrie, z. B. Merkblätter Nr. 2 und 6, beachten. Alle Beschichtungsarbeiten sind auf das Objekt und dessen Nutzung abzustimmen und ggf. durch Probeanstriche zu testen. *Technische Merkblätter beachten.

4 von 5 Sternen

Datum: 25.02.2017

Bewertung: "Ebenfalls gutes Produkt. "

Quelle: ekomi

Kunden kauften auch...