Auro Hartöl
Art.Nr.:
126
Sofort lieferbar
ab 16,90 €

inkl. 19% MwSt., zzgl. Versand

Umweltfreundliche, lösemittelhaltige, transparente Imprägnierung und Alleinbehandlung . Ohne Holzschutzmittel, konsequent ökologische Rohstoffauswahl
Menge
Produktdetails anzeigen

Umweltfreundliche, lösemittelhaltige, transparente Imprägnierung und Alleinbehandlung. Ohne Holzschutzmittel, konsequent ökologische Rohstoffauswahl

Verwendungszweck

- als Grundierung saugfähiger Flächen zur Nachbehandlung mit Öl-, Wachsprodukten
- als Alleinbehandlung für Holz und Kork für normal beanspruchte Flächen
- nur für innen und für nicht freibewitterte Flächen

Technische Eigenschaften

- geprüft gemäß DIN EN 71 Teil 3, Sicherheit von Spielzeug
- geprüft gemäß DIN 53160, speichel- und schweißecht
- gleicht unterschiedliche Saugfähigkeiten aus, offenporig

Zusammensetzung

Holzöl, Leinöl, Kolophonium-Glycerinester mit organ. Säuren, Sonnenblumenöl, Rizinenöl, Fettsäuren, Trockenstoffe (kobaltfrei), enthält Orangenöl, Balsamterpentinöl.
Naturfarben sind nicht geruchs-, emissionsfrei. Mögliche Allergien beachten.

Farbton

Transparent, wirkt anfeuernd, honigtönend. Abtönbar mit AURO Abtönfarbe für Naturharzöle Nr. 150 bis max. 20 %. Wirkt auf den verschiedenen Hölzern unterschiedlich, deshalb Probeanstrich ausführen.

Auftragsverfahren

Streichen (Pinsel, Flächenstreicher), Tauchen oder Spritzen

Trockenzeit bei 23°C/50% rel. Luftfeuchtigkeit

- Eindringvermögen in den Untergrund: ca. 10-30 Minuten; - staubtrocken: nach ca. 10 Stunden;
- überarbeitbar: nach ca. 24 Stunden;
- Endhärte: wird erst nach ca. 4 Wochen erreicht. Während dieser Zeit schonend behandeln und Feuchtigkeitsbelastung vermeiden.
- hohe Luftfeuchtigkeit, niedrige Temperaturen, hoher Verbrauch ergeben wesentliche Trocknungsverzögerungen.
- die Trocknung erfolgt durch Sauerstoffaufnahme mit produkttypischem Geruch, daher während der Trocknungszeit auf ausreichenden, temperierten Luftwechsel achten.

Dichte

0,88 g/cm3

Verdünnungsmittel

Verarbeitungsfertig; mit max. 30 % AURO Orangenöl Nr. 191* verdünnbar.

Verbrauchsmenge

ca. 0,05 l/m² pro Anstrich, abhängig von Untergrund, Verarbeitungsart, Oberflächengüte. Genauen Verbrauch durch Probeanstrich ermitteln.

Werkzeugreinigung

Arbeitsgeräte sofort nach Gebrauch sorgfältig ausstreichen und mit AURO Orangenöl Nr. 191* auswaschen. Gründlich mit Wasser unter Zusatz von AURO Pflanzenseife Nr. 411* nachwaschen.

Lagerstabilität

Bei 18 °C im originalverschlossenen Gebinde: 24 Monate. Für Kinder unerreichbar, kühl, frostfrei, trocken und verschlossen lagern.

Verpackungsmaterial

Weißblech. Nur restentleerte Gebinde recyceln.

Entsorgung

Flüssige Reste: EAK-Code 080111 oder 200127, EAK-Bezeichnung: Farben. Nur restentleerte Gebinde mit eingetrockneten Produktresten zum Recycling geben. Nur eingetrocknete Produktreste als ausgehärtete Farben oder als Hausmüll entsorgen.

Achtung

Selbstentzündungsgefahr trocknender Öle. Putzlappen u. ä. einzeln, glatt ausgebreitet trocknen lassen und nicht knüllen oder in einem luftdicht verschlossenen Blechgefäß aufbewahren. Hinweise zum sicheren Umgang mit dem Produkt, zur Kennzeichnung und zu den Gefahrgutvorschriften sind dem aktuellen Sicherheitsdatenblatt und dem Etikett zu entnehmen und zu beachten. EU-VOC-Grenzwert n. 2004/ 42/EG II A (fLb): 700 g/l (2010). Produkt-VOC: <450 g/l.

1. UNTERGRUND

1.1 Geeignete Untergründe: Holz, Holzwerkstoffe, Kork und unglasierte Tonfliesen, nur im Innenbereich.
1.2 Allgemeine Untergrunderfordernisse: Der Untergrund muss fest, trocken, chemisch neutral, saugfähig, fettfrei, sauber, trag-, haftfähig und ohne durchschlagende Inhaltsstoffe sein.

2. Anstrichaufbau (Erstanstrich)

2.1 Untergrundart: Holzoberflächen
2.1.1 Untergrundvorbereitung:
- Holz zunächst wässern, trocknen lassen, in Faserrichtung fein schleifen und Poren in Faserrichtung ausbürsten, sorgfältig entstauben, Kanten runden, Untergrund reinigen;
- inhaltsstoffreiche, stark harzhaltige oder fettende Hölzer mit Alkoholverdünnung auswaschen;
- bei Holzwerkstoffen, z.B. schichtverleimten Holzfaserplatten o.ä., sind die Beschichtungs-Vorschriften der Holzwerkstoffhersteller zu beachten.
2.1.2 Grundbehandlung:
- bei der Verarbeitung darf das Produkt nicht in Materialfugen, Vertiefungen o.ä. laufen, da die Trocknung in diesen Bereichen erheblich verzögert wird.
- Produkt gleichmäßig auftragen, im Bodenbereich unter Zuhilfenahme eines Flächenstreichers und einer Materialwanne, nicht auf der Oberfläche ausgießen.
- je nach Saugfähigkeit mit bis 30% AURO Orangenöl Nr. 191* verdünnen, z.B. bei schlecht saugenden Untergründen.
- Überstände, überschüssiges, nicht eingedrungenes Material, unbedingt vor Antrocknen, spätestens innerhalb 10 Minuten mit nicht flusendem Lappen, mit beigem oder weißem Pad, o.ä. gleichmäßig einreiben, verteilen und vollständig abnehmen.
- nicht filmbildend verarbeiten, Produkt muss vollständig in den Untergrund eindringen.
- Nachfolgebehandlung erst nach Trocknung, frühestens nach ca. 24 Stunden, ausführen.
- Achtung: Im Fußbodenbereich kann in Fugen eingedrungenes Material unter ungünstigen Umständen zu Seitenverleimung und dadurch hervorgerufenen Abrissfugen und knackenden Geräuschen führen. Um dies zu vermindern kann die Oberfläche mit einer geeigneten Fugenkittlösung abgespachtelt werden. Die Angaben des Herstellers sind zu berücksichtigen, ggf. sind Probeanstriche durchzuführen.
2.1.3 Zwischenbehandlung:
- notwendig generell im Fußbodenbereich, bei stärker belasteten, gewachsten oder geölten Oberflächen, sowie stark saugenden Untergründen;
- leicht zwischenschleifen (je nach Untergrund 180-220er Körnung);
- wie unter 2.1.2 beschrieben.
- mind. 24 Stunden trocknen lassen. Während der Trocknung jeden Schmutzeintrag, Feuchtigkeitsbelastung vermeiden.
2.1.4 Endbehandlung: Abhängig vom Untergrundmaterial und der Oberflächenbeanspruchung sind z.B. folgende Schlussbehandlungen möglich:
- mit AURO Hartöl Nr. 126*, oder mit AURO Hartwachs Nr. 171*, oder mit AURO Möbelbalsam Nr. 173*, oder mit AURO Bienenwachsbalsam Nr. 981*.
2.2 Untergrundart: Kork 2.2.1 Untergrundvorbereitung:
- Untergrund reinigen; Kork ggf. nach Herstellerangaben vorbereiten (evtl. leicht anschleifen); Schleifstaub gründlich und restlos entfernen.
2.2.2 Grundbehandlung: Wie unter 2.1.2 beschrieben. Aufgrund der unregelmäßigen Oberflächenstruktur von Kork kann es zu einem ungleichen Oberflächenbild kommen.
2.2.3 Zwischenbehandlung: Wie unter 2.1.3 beschrieben, jedoch ohne Zwischenschliff. Bei stark saugenden Korkarten muss die Zwischenbehandlung ggf. wiederholt werden.
2.2.4 Schlußbehandlung: Mit AURO Hartwachs Nr. 171* nach Vorschrift hauchdünn behandeln. Alternativ kann für eine nur geölte Oberfläche nur AURO Hartöl Nr. 126 eingesetzt werden
2.3 Untergrundart: unglasierte Tonfliesen (z.B. Cotto)
2.3.1 Untergrundvorbereitung: Untergrund reinigen; alle Zementflecken und Zementschleier müssen restlos beseitigt sein. Zur Erstbehandlung muss der Untergrund absolut sauber, trocken und chemisch neutral sein.
2.3.2 Grund- und Zwischenbehandlung: Wie unter 2.1.2 u. 2.1.3 beschrieben, jedoch ohne Zwischenschliff.
2.3.3 Schlußbehandlung: Wie unter 2.2.4 beschrieben.

3. Anstrichaufbau bei Renovierungsanstrichen

3.1 Untergrundart: Stark abgenutzte oder schadhafte Flächen (Instandsetzung)
3.1.1 Untergrundvorbereitung: Extrem abgenutzte oder geschädigte Oberflächen vollständig bis auf den intakten Untergrund entfernen. Oberfläche gründlich reinigen, anschleifen, entstauben. Eine Sanierung von Teilflächen ist möglich, Farbdifferenzen können je nach verwendetem Endprodukt, je nach Abnutzungsgrad auftreten. Nicht trag-, nicht haftfähige Beschichtungen sind vollständig zu entfernen. Neuaufbau wie unter Punkt 2 beschrieben.
3.2 Untergrundart: Intakte Oberflächen (Instandhaltung)
3.2.1 Untergrundvorbereitung: Oberfläche gründlich reinigen, leicht anschleifen, entstauben.
3.2.2 Grund- und Zwischenbehandlung: Eine Grundbehandlung entfällt bei intakten Altflächen, sonst ggf. ausführen wie unter Punkt 2.1.2 und 2.1.3 beschrieben.
3.2.3 Schlußbehandlung: Wie unter Punkt 2.1.4 beschrieben.

4. Reinigung und Pflege

- Nach erfolgter Oberflächenbehandlung ca. 4 Wochen eine Belastung mit Wasser vermeiden.
- Oberflächen je nach Schlussbehandlung entweder nur mit lauwarmem Wasser reinigen, oder unter Verwendung von z. B. AURO Lack- und Lasurreiniger Nr. 435*. Stark verschmutzte Flächen z. B. mit AURO Kraftreiniger Nr. 421* reinigen.
- Keine Laugen (z.B. Salmiaklösungen, Seifenlaugen) oder scheuernde (abrasive) Putz- und Reinigungsmitteln (z. B. auch Microfaser) verwenden.
- Bei großer Beanspruchung sollte je nach Abnutzungsgrad entsprechend nachbehandelt bzw. nachgepflegt werden, z. B. mit Pflegeöl Nr. 106, Pflegewachs Nr. 107.

Durchschnittliche Artikelbewertung

Geben Sie die erste Bewertung für dieses Produkt ab und helfen Sie anderen Kunden bei der Kaufentscheidung:

Unser Tipp

Professionelle Produkte für Haus & Garten